Ein Ode an die Köche!

Eine Ode an die Köche!

Wie wunderbar ist doch der Koch. So einzigartig und
verrückt, so leidensfähig und entzückt. So kreativ und engagiert. Meist im
Hintergrund und doch der Star. Manchmal laut und manchmal leise. Manchmal
genial und immer fleißig.

Im eigenen Universum lebend und  doch mittendrin, strebt der Koch in seinem
Sinn nach Neuem und nach Altem, nach Feinem und Deftigem, nach Frischem und Gereiftem.

Und immer im Blick – des Gastes Glück.

Nach Sternen strebend und doch meist im Schatten lebend. Auf
der Suche nach Geschmack , der dem Gaumen Freude macht. Nach  Anerkennung ringend, doch meist unterschätzt.

Und doch immer füreinander da, in der Gemeinschaft einfach
unschlagbar.

Wer will bewerten solch Geschmack? Wer will bewerten Herz
und Seele? Wer will hier der Richter sein, im täglich neuen Kampf der Genüsse.

Jeden Tag  beweist er
sich und seine Kunst und findet doch die Zeit für Liebe und Zweisamkeit.

Doch wo das Licht auch Schatten ist, lachend und weinend,
müde und doch wach, manchmal allein und doch immer motiviert. Beleidigt, erniedrigt  und doch unentbehrlich.

Und trotz allem, überzeugt, begeistert und vom Kochen
gefesselt.

Von großen Meistern inspiriert, an der Wissenschaft noch interessiert,
strebend nach dem großen Glück.

Die eigenen Ziele fest im Blick, um zu erschaffen, zu
begeistern, zu veredeln und zu sein das Beste, was ihm möglich ist:

Ein Koch.

Mit Hochachtung an alle Kollegen,

Alexander Reiter

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top