Lebensmittel, die scharf und gamsig machen – ein nicht ganz ernst gemeinter Selbstversuch!

Dass Lebensmittel eine gewisse Erotik ausstrahlen, ist wohl
unbestritten! Okay zugegeben, Erdbeeren mit Schokolade wohl ein bisserl mehr als
eine Leberkässemmel 🙂

Na ja, wenns´d an
Handwerker fragst, findet der vielleicht sein Glück beim ersten Biss in seine
Brotzeit und wenn´s a guader Leberkäs ist, dann ist das durchaus verständlich.

Doch da gibt’s auch Unterschiede, denn manchen Lebensmitteln
werden ja tatsächlich aphrodisierende Eigenschaften zugeschrieben. Für alle die unter Euch, die mit der Aphrodite nix anfangen können… ich meine Lebensmittel, die gamsig machen, wie der Bayer sagt, oder „scharf“ oder in Feindeutsch, die die
Libido anregen.

Kurzum, Lebensmittel, die uns so richtig heiß machen.

Aber ist da wirklich was dran oder ist das alles Schmarrn
von einsamen Hausfrauen, die auf der Suche nach dem Wundermittel sind, um wieder Schwung
in die Kiste zu bringen?

Und da ich auf meiner Suche hierzu höchst widersprüchliche
Aussagen erhalten habe, schreit des förmlich nach einem Selbstversuch.

Wer mich kennt, weiß, dass mich eigentlich jedes Lebensmittel
in Verzückung versetzt, aber ich werde mal schauen, ob da auch was an prickelnder
Erotik und Gefühlen rüberkommt.

Als nichtsahnender Proband und sozusagen zweite
Kontrollgruppe zu meinen eigenen Erfahrungen dient mir für meine Studie meine
Frau Nicole.

Angefangen hab ich mit den Erdbeeren.



Die Erdbeere gilt seit der Antike als Zeichen der
Fruchtbarkeit. Schon mal ein guter Anfang! Ihr Aussehen und ihr Duft wirken
bereits auf unsere Sinne.

Erdbeeren haben die Eigenschaft, direkt auf unsere
Nervensystem zu wirken, sprich, sie stimulieren unsere endokrinen Drüsen, die
übrigens auch für die Ausschüttung von Sexualhormonen verantwortlich sind. 
Klingt schon mal gut, oiso Test eins – Action.

Meine Frau fand es toll, als ich ihr täglich Erdbeeren auf
den Tisch gestellt hab, mal mit Zucker, dann mit Mascarpone und einmal flambiert mit Masaschino.

Sie war da schon sichtlich angetan und wenn es schön
präsentiert ist, kommt da schon was rüber. Ich hab irgendwie keine Veränderung
gespürt, außer bei der Erdbeertorte von meiner Frau, ich glaub, da war ich verliebt. 

Irgendwann hab ich den Versuch dann abgebrochen, denn auch, wenn sie wahnsinnig guad sind, wenn deine
Frau fragt „Hast was angestellt, weil du mir schokolierte Erdbeeren machst?“, sollte man es lassen, bevor sie merkt, dass sie ein Versuchskaninchen ist.

Ich denke, bei Erdbeeren ist es die Kombination von Duft,
Geschmack und Aussehen, gepaart mit der richtigen Location und vielleicht einem
kleinen Glas Champagner. Da kann dann schon Erotik aufkommen und wer kann sich
nicht an diese Szene in 9 ½ Wochen vor dem Kühlschrank erinnern?

Mein Fazit bei den Erdbeeren? Das ist wirklich ein
erotisches Lebensmittel!

Der nächste Test war recht schnell vorbei: Es ging um Austern.

Am Viktualienmarkt rein ins Fischgeschäft, sechs Austern und
ein, zwei Glaserl‘ Prosecco.

Die Austern kurbeln die Testosteronproduktion an und schon
der alte Casanova hat sich damit fit gehalten. Der hohe Zinkgehalt ist hauptsächlich dafür verantwortlich, dass die Auster als eines der
aphrodisierendsten Lebensmittel gilt.

Ich bin zwar nicht Casanova, aber immer rein mit den
Dingern… Meine Frau war nach einer bedient und fragte nur, ob ich jetzt langsam
ne Midlife Crisis bekomme, weil ich jetzt anfange, Austern zu essen.

Kurz und gut, ich weiß nicht, ob Austern erotisch wirken. Zumindest nicht bei mir und bei meiner Frau erst recht nicht.

Nun gut, dann weiter mit Test Nr. 3, der schon eine etwas heißere Geschichte war,
die Chilis!


Chilis machen scharf; das ist jedem klar, der schon mal in
eine rein gebissen hat. Chili hat nämlich einiges zu bieten, es setzt
Glückshormone frei und wirkt blutfüllend in den… naja Ihr wisst schon… den speziellen Regionen.

Mein Test war eine echt scharfe Sache. Ich hab mir
jeden Tag, über einen Zeitraum von zwei Wochen, eine Chili gegönnt, ohne Kerne
versteht sich.

Die Ergebnisse waren zumindest bei mir echt gut. Ich fühlte
mich sehr energetisch, positiv aufgeladen und ja, a bisserl scharf!

Meiner Frau hab ich den Chili in Curry und Wokgerichten
vorgesetzt mit einer, leider etwas anderen Reaktion „Himmel ist des scharf! Spinnst du, da krieg ich ja Wallungen!“

Welche Art von Wallungen konnte ich nicht raus finden, es
waren aber nicht die gewünschten… 
Bei mir macht die Chili mit seinem Ruf als echtem
Scharfmacher aber alle Ehre!

Der nächste Selbstversuch war eigentlich keine echte
Umstellung zu meiner normalen Ernährung. Die Schokolade!

Jeden Tag ein bisschen Schokolade gibt´s bei mir schon
irgendwie immer. Allein der darin enthaltene hirneigene Botenstoff
Phenylethylamin löst bei uns im Körper einen verliebtheitsähnlichen Zustand
aus.

Das erklärt einiges, bin seit Jahren von Glückshormonen
überflutet!

Okay, funktioniert in allen Lebenslagen, Schokolade ist hier
wohl unschlagbar.  
Aber sehr zu beachten, wenn Ihr diese flüssig über eure Liebste träufelt, sollte die Schokolade nicht kochen!  🙂

Dann lieber schnell weiter, dieses Lebensmittel ist schon ein bisserl
spezieller und weniger schmerzhaft, die Vanille.

Hier ist es für mich mehr der Duft, der mich echt anmacht,
wenn ich das so sagen darf. Das liegt an den Lust machenden Pheromonen, die in
der Vanille enthalten sind. 
Ist auch in der Industrie sehr beliebt, weil der
Vanillegeruch uns alle anspricht.

Ich komm daran jedenfalls nicht vorbei und meine Frau
genauso wenig. Natürlich verzaubert uns auch der Geschmack, der einfach einzigartig
ist. 
Also Vanille ist definitiv ein Lustbringer.

Soweit so gut, Artischocken und Avocados sind noch zu
erwähnen, denen auch a bisserl was nachgesagt wird, aber die bei mir mal so gar
nichts auslösen. 

Klar gibt´s noch viel mehr, aber es ist wie bereits gesagt,
alles relativ. Wenn Euch beispielsweise süßer Senf heiß macht, 

so be it 🙂

Aber mal zurück zu unserem höchst wissenschaftlichen Test. Meiner Meinung nach ist da schon etwas dran, allerdings ist es meist eine
Kombination aus Geschmack, Inhaltsstoffen und Geruch, der bei uns eine gewisse
Stimulation hervorruft.

Wenn man diese Lebensmittel miteinander kombiniert in einem
Menü serviert, im richtigen Ambiente, mit dem richtigen Gegenüber, dann ist, denk ich, alles möglich.

Pure Erotik gebacken von Nicole,läuft bei uns:-)

Aber da ich es mir nicht verkneifen kann… Wir Köche werden
ja gerne in der Presse als besonders gute Liebhaber angepriesen. Das liegt dann
wohl daran, dass wir den ganzen Tag von den Scharfmachern kosten.

Was das heißt, ist klar Lady’s! Wir Köche sind einfach
unwiderstehlich.

Also verführt und betört was das Zeug hält!

Euer

Alexander Reiter

www.alexanderreiter.de

www.schlemmerblog-muenchen.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top