Mandarinenkürbis- Supperl ! Ein Süß-scharfer Suppentraum für kalte Tage

 

Servus Ihr Lieben,

da es draußen schon wieder ein bisserl kälter wird, darf
es auch mal wieder ein Supperl sein, das Euch die Seele wärmt und eine wohlige Wärme in den Körper zaubert, wenn Ihr durchgefroren heimkommt.

Und da es mir da nicht anders geht, möchte ich Euch heute eine
meiner persönlichen Lieblingssuppen vorstellen, ein Mandarinenkürbissupperl mit
Chili, Kokos und Apfel.

Viele von Euch werden jetzt fragen was ein Mandarinenkürbis
ist und völlig zurecht, denn er ist einer der unbesungenen Stars der
Kürbisfamilie und kaum bekannt, obwohl er ein wirklicher kulinarischer Leckerbissen ist.

Seinen Namen hat er von seinem leuchtend orangefarbenen Äußeren, das
an eine Mandarine erinnert.

Roh verarbeitet schmeckt der Kürbis sehr fruchtig süß und
eignet sich für Salate, gebacken wird er etwas nussiger im Geschmack.

Wir kochen und füllen den Kürbis heute und verfeinern diesen
kleinen Traum noch mit Chili, Kokos und Apfel zu einem scharfen und doch süßem, cremigen
Supperl.

Der kleine Kürbis kommt mit einem Gewicht von 400-600 g daher
und bereichert den Speiseplan in jedem Fall.

Und für Euch daheim kommt jetzt das kinderleichte Rezept, das diese Mal auch noch vegan und im Handumdrehen gekocht ist.

Wir brauchen zuerst 4 kleine Mandarinenkürbisse, die wir
waschen und halbieren. Anschließend entfernen wir die Kerne und schneiden die Kürbisse mit der Schale in Würfel.

Bei 4 weiteren Kürbissen schneiden wir oben den Deckel ab, höhlen diese aus und garen sie 30-40 Min im Backofen. Das ergibt dann
unsere kleinen leckeren Suppentassen.

Nun schwitzten wir zwei in Würfel geschnittene Zwiebeln in
etwas Olivenöl an, geben klein geschnittene und entkernte frische Chili dazu
und dünsten das Ganze glasig an.

Dann kommen unsere in Würfel geschnittenen
Mandarinenkürbisse und zwei, ebenso in Würfel geschnittene Äpfel, am besten aus
dem eigenen Garten, dazu.

Das Ganze löschen wir dann mit 700 ml Gemüsebrühe ab und
bringen es zum Kochen. Wenn das Supperl kocht und alles schön weich ist, mixen
wir es mit einem Stabmixer durch.

Vollendet wird das Supperl mit 250 ml Kokosmilch, Salz aus der
Mühle und etwas schwarzem gemahlenem Pfeffer.

Zum Schluss füllen wir unsere Suppe in unsere gebackenen Kürbisse
und in meinem Fall richte ich diese noch auf einen kleinen Mango-Salat an und
serviere etwas Crispy Bread dazu.

Mehr braucht´s ned, find ich und jetzt zu Halloween passt das
allemal.

Also, ich genieß jetzt mein Supperl und Euch wünsche ich noch
einen goldenen Oktober.

Bleibt´s genießerisch und kocht´s, dass der Rauch aufgeht.

Euer

Alexander Reiter

www.alexanderreiter.de

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top