Valentinstag in Bayern! Dolce Vita und Leberkäs

 Servus Ihr Lieben,

in ein paar Tagen ist es ja wieder so weit und der
Valentinstag steht vor der Tür!

Der Tag, den Frauen mit einem romantischen Abend bei
Kerzenschein verbinden und Männer meist gar nicht erst auf dem Schirm haben.

Romantik ist in Bayern eh so ein Thema, während in Italien
beispielsweise der Mann seine Angebetete zu einem Glas Prosecco auf die Rialto
Brücke führt, ihr Weg gesäumt von Rosenblättern, ist das in Bayern schon mal
eine Leberkässemmel auf der Isarbrücke und ein Augustiner, Rosenblätter
Fehlanzeige.

Der Bayerische Mann ist nun mal nicht wirklich der
heißblütige Draufgänger oder der wilde Hengst, der seiner Heißgeliebten die
Kirschen in den Mund fallen lässt.

Es geht eher meist in Richtung Hypochonder, alter Esel und
mit viel Glück kauft er ein Paar Kirschen im Glas im Supermarkt.

Doch gibt es vielleicht auch für Euch noch Hoffnung da
draußen, denn wenn Ihr einmal damit anfangt, den Valentinstag nicht zu verdrängen,
Euch nicht bei einem Kumpel verschanzt oder Euch nicht freiwillig in der
Fremdenlegion einschreibt, nur, um dem Tag der Romantik zu entgehen, könntet
Ihr wirklich bei Eurer Frau punkten.

Deswegen anbei nun ein kleiner Romantik Guide für Euch:

Selbst wenn Ihr Euch schon vorgenommen habt, Eure Frau am
Valentinstag zum Essen auszuführen, es gibt ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

Sämtliche Fastfood- Läden und all You can Eat Haxnbuffets
sind nicht wirklich romantisch, nein, glaubt mir, damit geht Ihr eindeutig in
die falsche Richtung.

Eure Frau will auf Händen getragen werden, zeigt ihr, dass
Ihr sie liebt, seid spontan und ausgefallen. Aber Achtung, auf Händen tragen
heißt nicht, sie über die Schulter zu werfen und spontan ist nicht der Besuch
beim Wirt!

Was ich damit sagen will, zeigt ihr einfach, dass sie Euch
wichtig ist.

Wenn es dann zum Essen geht, zieht Euch was Schickes (so mit
Hemd und so) an, öffnet ihr die Tür und seid aufmerksam.

Sucht ein schönes Restaurant aus oder kocht etwas zuhause.
Daheim deckt Ihr den Tisch, ein paar Rosenblätter dürfen da schon auch verteilt
werden. Und wenn Eure Frau dann nach Hause kommt, sieht sie beispielsweise die Rosenblätter
auf dem Boden und folgt ihnen bei den Klängen von Barry Manilow zum Esstisch.

Gut, so oder so ähnlich könnte es aussehen.

Wenn jetzt Euer erster Gedanke „Um Himmels willen“ ist, dann
gibt es noch eine weitere Option.

Bestellt einfach ein Valentinsmenü und serviert es ihr, so
gut Ihr könnt.

Sie wird merken, dass Ihr Euer Bestes gebt und Euch anstrengt
und wird sich darüber freuen; bayerische Frauen sind leidensfähig und solange
es keine Schweinshaxe ist, die Ihr ihr auf den Teller legt, seid Ihr auf einem
guten Weg.

Und wenn Ihr nach dem Valentinstag doch wieder allein seid,
weil Euch Eure Frau kurz darauf mit einem heißblütigen Italiener abgehauen ist,
esst Ihr halt wieder allein die ein oder andere Leberkäs Semmel und trinkt Euer
Augustiner auf der Hackerbrücke während die Sonne romantisch über den Münchner
Dächern untergeht.

 

Oiso, strengt Euch an und macht Eure Frauen glücklich,

Sie haben es verdient,

Euer

Alexander Reiter

www.alexanderreiter.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top