Von guten Vorsätzen und Mr.Schweinebraten!

Von guten Vorsätzen
und Mr.Schweinebraten!

So kurz nach dem Jahreswechsel  und dem damit verbundenen Ende der Feiertage
beobachten wir in den Küchen immer ein erstaunliches Phänomen. Alle Gäste
scheinen zu mutieren! Herr Müller bestellt einen kleinen Salat, wo vorher das
Schnitzel war und Herr Schulze ist plötzlich zum Vegetarier geworden. Tja,
intern hieß er ja schon Mr. Schweinebraten.

Aber mal Spaß beiseite, mit dem neuen Jahr kommen die guten
Vorsätze und klar, jeder Zweite will sich gesünder ernähren  und die andere Hälfte will jetzt so schnell
wie möglich die überflüssigen Pfunde loswerden.

Im Grunde genommen sind diese Überlegungen auch ganz gut und
ich bekomm ja auch zuhause von meiner Frau zu hören, dass das Baucherl doch
bitte kleiner werden soll, weil es sonst ne eigene Postleitzahl  bekommt.

Wir Köche wundern uns nur, welche Auswüchse das Ganze
annimmt. Salat ohne Dressing, nur gedämpftes Gemüse, Obstdiät, Saftdiät,
Trennkost, Eiweißdiät usw. Also ich weiß ja ned, aber guad ist meist anders.

Da wird der Mittagsservice zur Ernährungsberatungsstunde und
jeder glaubt, den richtigen Riecher zu haben, wie er am schnellsten wieder die
Pfunde loswird. Wie viele sich doch gerne selbst quälen.

Zugegebener Maßen schaffen es einige, fallen aber meist schnell
später im Jahr wieder in alte Muster zurück und schwupp da ist er wieder, Mr.
Schweinebraten.

Mich macht das etwas nachdenklich, denn meist wird dem
Körper nur etwas entzogen und er auf Notprogramm gesetzt, anstatt eine langfristige
Ernährungsumstellung  herbeizuführen.

Das ist noch etwas ungünstiger, wenn der dazugehörige Sport fehlt
– dann wird meist nur Muskel- und nicht das Fettgewebe an den Problemzonen
abgebaut.

Dabei gibt es wirklich schmackhafte Möglichkeiten sich
dauerhaft gut und lecker zu ernähren.

Es kommt nur darauf an, eine Balance zu finden und dem
Körper nur die Menge an Kalorien zuzuführen, die er wirklich braucht. Ob da mal
ne Schokolade drin ist? Natürlich aber eben in Maßen.

Jeder weiß selbst ganz genau, wann er sich wohlfühlt und
wann es Völlerei ist, da braucht es keinen Ernährungsberater.

Es läuft eigentlich immer auf das Gleiche hinaus:
ausgewogene Ernährung, viel Bewegung, trinken Sie genug und sind Sie nicht zu
hart mit sich!

Und wenn Sie nicht weiterwissen? Ab ins Restaurant und
lassen Sie sich von Ihrem Lieblingskoch beraten. Der hilft sicher gerne.

Wir machen jetzt unseren Gästen erstmal ein paar richtige Fitness
Salat Schmankerl!

Und ich mach mir heut Abend mal a bisserle Fisch mit Apfel-Radi
Salat, denn: Abnehmen kann sooo schön sein.

Schlemmen Sie sich schlank,

Mit kulinarischen Grüßen,

Ihr

Alexander Reiter

3 Kommentare zu „Von guten Vorsätzen und Mr.Schweinebraten!“

  1. Ich hab leider meinen guten Vorsatz weniger Schokolade zu essen schon wieder gebrochen! Am 01.01.2014 um 00:30 :-)! Verdammtes Schokoladenschwein!!!!! Mich trifft keinen Schuld!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top