Bärlauchgnocchi – Vegetarisches Frühlingsschmankerl und himmlische Fastenspeise

Servus Ihr Lieben,

langsam wird´s ja draußen wieder a bisserl wärmer, die Natur
erwacht und schenkt uns die ersten Knospen, Blüten und eben auch meinen Lieblings-Frühlingsboten,
den Bärlauch!

Das ich vor Euch auf die Knie geh, wisst Ihr ja schon, aber
beim Bärlauch brocken muas ich des zwangsläufig wirklich tun.

Daher bin ich für Euch mit dem Radl losgefahren und hab mir
den ersten Bärlauch geschnappt, um Euch ein wundervolles kleines Gericht zu zeigen,
dass Ihr ganz leicht daheim nachkochen könnt.

Und da wir jetzt in der Fastenzeit auch Alle ein bisserl gesünder
und vielleicht mal vegetarisch essen wollen, ist des einfach ein Gericht für
die ganze Familie.

Klar, die Leberkäsfraktion unter Euch werde ich jetzt ned
überzeugen, aber dann esst´s wenigstens mal eine Semmel weniger, dann freut
sich auch Eure Frau dahoam, wenn der Bauch wieder a bisserl kleiner wird.

Ihr werdet sehen, die Zubereitung unseres heutigen Gerichts
ist denkbar einfach, wird Euch ganz leicht von der Hand gehen und zaubert Euch
den Frühling auf den Teller.

Und da München eh die nördlichste Stadt Italiens ist:-)
passt des ganz wunderbar.

Heute gibt´s:

Bärlauch- Gnocchi

Und das brauchen wir dafür:

500g mehligkochende Kartoffeln

   3 Eigelbe

200g Ricotta

    2 Bund Bärlauch

150g Mehl

  50g Parmesan

Salz/ Pfeffer aus der Mühle und Muskatnuss

Und so wird´s gemacht:

Zuerst einmal waschen wir die Kartoffeln und kochen sie mit
der Schale in Salzwasser weich.

Die fertig gegarten Kartoffeln abgießen und noch heiß
pellen.

Nun werden die Kartoffeln durch eine Presse in eine Schüssel
gedrückt und die Eigelbe hinzugegeben.

Den Bärlauch waschen, die Stiele entfernen und mit dem
Ricotta in einem hohen Gefäß mit einem Stabmixer pürieren.

Nun das Bärlauchpüree zu unserer Kartoffelmasse geben und
mit dem Mehl, dem geriebenen Parmesan und Salz sowie Pfeffermühle und
Muskatnuss abschmecken.

Die Gnocchimasse gut durchmengen und auf einer bemehlten
Arbeitsfläche zu etwas 2,5cm dicken Rollen formen.

Mit einem dünnen Messer oder einer Teigkarte in 3cm lange
Stücke schneiden.

Die Stücke werden anschließend zu kleinen Kugeln geformt und
mit dem Gabelrücken drücken wir das typische Gnocchimuster in unser kleinen
Gaudinockerl.

Die Bärlauchgnocchi anschließend in kochendem Salzwasser kochen
bis sie nach oben steigen und in Eiswasser abschrecken.

Je nach Gusto könnt Ihr sie dann noch kurz anbraten, wie ich
sie am liebsten mag oder Ihr serviert sie gekocht.

Damit Ihr auch noch das passende Pesto für Eure Gnocchi habt
und Euch vom Bärlauch nichts übrigbleibt, anbei noch das Rezept für
Bärlauchpesto, das bei mir daheim im Frühling immer mit dazu gehört.

Bärlauch- Haselnuss Pesto

Und das braucht man dazu:

150g Bärlauch

100g gehackte Haselnüsse

150ml Rapsöl

50ml Olivenöl

Salz/ Pfeffer aus der Mühle und geriebener Hartkäse (am
besten bayrischer:-))

Und so wird’s gemacht:

Den Bärlauch waschen und die Stiele entfernen.

Nun die gehackten Haselnusskerne, den Bärlauch und das Öl
mit einem Stabmixer zu einem feinen Püree verarbeiten.

Den geriebenen Hartkäse zugeben und mit Salz und Pfeffer
abschmecken.

In kleine Weckgläser abfüllen und genießen.

Nachhaltig, saisonal und frisch zu kochen ist eine
Lebenseinstellung und kein Trend, gut für unsere Heimat und ein wichtiger Teil
unserer Identität. Lasst die Heimat in Euer Herz und Ihr werdet sehen, Bayern
ist ein kulinarisches Wunderland.

So Ihr Lieben, jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Kochen
und Genießen,

Bleibt´s brav und hungrig,

Euer

Alexander Reiter

www.alexanderreiter.de

www.schlemmerblog-muenchen.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top