Jeder hat sein Sackerl zu tragen. Ein genussvolles Pfannkuchen-Sackerl mit Gemüse!

Servus Ihr Lieben,

also wirklich jeder von uns hat sein Sackerl zu tragen und hat Freunde, die sich rein vegetarisch ernähren, doch Leute, das muss kein Problem sein.

Wenn Ihr bei Euren Veggie- Freunden mal so richtig gut ankommen wollt, anstatt ihnen die Gemüsespieße auf den Grill zu schmeißen, habe ich heute vielleicht was für Euch.

Da zieht´s den Veggies die Schuhe aus. Ein Pfannkuchen-Gemüse-Sackerl mit allem, was der Sommergarten so hergibt.

Da ist dann Ruhe am Esstisch, und zwar vor Staunen!

Und gemacht ist es ganz leicht, vorausgesetzt, Ihr bekommt ein paar Pfannkuchen hin, ohne die Küche abzufackeln.

Also dann los und ab in den Garten oder auf den Viktualienmarkt, denn ein paar Zutaten braucht Ihr schon.

Und wenn Ihr brav wart, gibt´s auch noch einen Aperol Spritz in der Sonne, wenn Ihr schon mal da seid und wenn´s noch am Morgen ist, auch wurscht, denn irgendwo auf der Welt ist immer Happy Hour.

Folgendes sollte in Eurem Einkaufskorb landen:

2 rote Zwiebeln, je eine Paprika rot, gelb, grün (oder die kleinen aromatischen, da brauchts halt dann ein paar mehr), 1 Stangensellerie, eine Hand voll Erdnüsse oder Pinienkerne (je nach Lust und Geldbeutel), Majoran, einen Brokkoli, einen Romanesco und ganz wichtig, ein paar gute Eier.

Um unsere Sackerl zuzubinden brauchen wir etwas Lauch, Frühlingslauch oder Schnittlauch.

Ihr könnt natürlich auch nach Herzenslust den Markt leerkaufen und Eure Pfannkuchen-Sackerl auch mit Euren Lieblingsgemüsen füllen.

Aber so seid ihr schon mal gut aufgestellt, jetzt noch gutes Olivenöl und einen süßen Balsamico in der Schrannenhalle holen, wenn Ihr keinen mehr habt und ab nach Hause.

Los geht der Spaß damit, dass wir uns einen Pfannkuchenteig machen. Aus 2 Eiern, 150 ml Milch, 1 Prise Salz, 200 g Mehl und 20 ml Mineralwasser:

Die Eier mit der Milch, Salz, Mehl und Mineralwasser zu einem glatten Teig verarbeiten.

Anschließend in einer nicht klebenden Pfanne hauchdünne Pfannkuchen ausbacken und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr Eure Lauchschnüre kurz in sprudelndem Wasser kochen und abschrecken. In dem gleichen Salzwasser könnt Ihr dann noch den Brokkoli und Romanesco abkochen und ebenfalls in Eiswasser abschrecken.

Nun schneiden wir das Gemüse in schöne kleine Würfel, schwitzen dieses in Olivenöl an und löschen es mit süßem Balsamico ab. Hierzu geben wir die vorher gerösteten Erdnüsse und schmecken das ganze etwas mit Salz und Pfeffermühle ab und geben am Schluss den frischen Majoran hinzu, damit dieser sein ganzes Aroma entfalten kann.

Nun könntet Ihr beim Ansatz etwas Tomatenmark hinzugeben, wenn Ihr die Masse etwas kompakter wollt.

Ich habe es hier weggelassen, denn ich habe mir eine schöne Gartentomatensauce gekocht, die gibt’s dann bei mir dazu.

Nun legt Ihr nacheinander die einzelnen Pfannkuchen auf einen Teller, gebt zwei Löffel der Füllung in die Mitte und bindet diese mit einem bisserl Fingerspitzengefühl zusammen. Wer hier kein Fingerspitzengefühl hat, der klappt sie halt zusammen. Soll es ja auch geben (Stichwort Wurschtfinger)

Ihr könnt auch zusätzlich zum Gemüse noch ein kleines Mini Mozzarella Bällchen hineingeben, dann wird’s noch mediterraner. The Choice is yours, wie der Bayer sagt:-)

Serviert werden diese kleinen Träume entweder auf Gemüse oder Ihr richtet es richtig schön an, schmecken tut es auf jedem Fall.

Ich lass mir jetzt die Sonne auf den Bauch scheinen, genieße den Hochsommer und mir mein Sackerl schmecken.

So geht Sommer in Bayern!

Bleibt´s brav, gesund und vor allem hungrig und genussverliebt,

Euer

Alexander Reiter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top