Wir alle sind Schöpfer! Wert-Schöpfer!

Wir alle sind Schöpfer! Wert-Schöpfer!

                                     Wertschöpfung am Anfang, meine erste Elstar Apfel-Blüte

Es gibt einen Bereich in meinem Leben, den ich bis jetzt noch
nicht so bewusst gelebt habe – die Wertschöpfungskette meines Tuns zu
verfolgen. Irgendwie habe ich es versäumt, alle diese miteinander verflochtenen
Dinge in einem Konsens zu sehen.

 Beispielsweise vom Gemüse, das biologisch und
in Handarbeit beim Bauern mit viel Liebe gehegt und gepflegt, an den
Verbraucher weitergegeben wird. 

Dieser wiederum versucht im Anschluss mit
seinem Team dieses Produkt  zu einem
Gericht weiterzuverarbeiten, das seiner würdig ist. 

Hier wird natürlich auch
darauf geachtet, dass Produkt und Gewürze, sowie die Garmethoden stimmen und
auch, dass das Team sich mit dem produzierten Schmankerl identifizieren kann
und auch versteht, dass es nur dann Qualität gibt, wenn ein vollkommen stimmiger
Prozess dahintersteht – ein wert-schöpferischer eben.

Dieser sollte uns auch immer wieder vor Augen führen, dass
Lebensmittel und auch unser Schöpfungsprozess nichts Selbstverständliches sind,
sondern voneinander abhängen und sich gegenseitig befruchten und inspirieren.

Da ist dann der Lieferant plötzlich zum
Kooperationspartner geworden und der Händler zum Freund. Da wird aus dem Kunden der
Partner und diese Synergien helfen beiden sich zu entwickeln.

Dies sollte für uns alle das Ziel sein; angefangen beim
Produkt über den Kauf, der Produktion im Team in kameradschaftlicher Atmosphäre
bis zum fertigen Gericht am Gast.

Gemeinschaftliche Wertschöpfung als Lebens
und Arbeitsweg.

Der Blick wird auf die Gesamtheit gerichtet; dies hilft im Hinblick
auf viele Probleme mit denen wir alle täglich im Betrieb konfrontiert werden.
Produktqualität, Teamarbeit, Kundenbindung und nicht zuletzt der Geschmack sind
im Fokus und man hat auch noch ein gutes Gefühl dabei, denn man weiß, wo die
Produkte herkommen – vom Feld auf den Teller. Man begleitet seine Produkte auf
ihrem Weg.

Ich finde diesen Gedanken sehr schön und werde nun noch mehr
versuchen diesen Weg zu gehen, den ich manchmal zugegebenermaßen nicht
konsequent genug verfolgt habe. Es ist eine Grundeinstellung, die man entweder
lebt oder nicht.

Es ist vielleicht in unserer Zeit eine Möglichkeit sich
den vielen Herausforderungen von heute zu stellen, oder auch ein
bisserl von der Masse abzuheben.

Der Wertschöpfungsprozess ist natürlich nur so gut wie das
Team mit dem man arbeiten darf. Ich hab hier tolle Menschen, die mit mir
arbeiten und mich beraten- ich glaub, ich sag es ihnen viel zu wenig, bin aber
sehr dankbar und glücklich mit ihnen „Wertschöpfen“ und diese wertschätzen zu
dürfen.

Mit nachdenklich, schöpferischen Grüßen,

Ihr

Alexander Reiter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top